Skip to main content
20. November 2022 | www.fpoe-wien.at

Beibehaltung bereits benannter Örtlichkeiten!

Kein Geld für politische Befindlichkeiten!

Vor allem "Die Grünen" werden nicht müde, Namensänderungen von Straßen und Plätzen in Meidling zu fordern. Die FPÖ-Meidling sieht keinen Sinn darin, Steuergelder für verwirrte politische Befindlichkeiten zu opfern.

Klubobmann Wolfgang Reinold: "Die FPÖ Meidling spricht sich dafür aus, sämtliche öffentliche Plätze, Parks, Gassen und Straßen in Meidling von etwaigen Umbenennungen, sofern diese nicht eindeutig historisch vorbelastet sind, von etwaigen Umbenennungen auszunehmen und nur noch neu hinzukommende oder noch namenlose Örtlichkeiten durch entsprechende Namen zu benennen."

Eine Umbenennung würde somit für die Namensgeber eine posthume Entwürdigung sowie das schmälern ihrer Leistungen darstellen. Auch sind mit etwaigen Umbenennungen meist sehr hohe Kosten verbunden, wie neue Straßenschilder, Umbenennungen von Wohnadressen, Umbenennung von Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel u.v.a..

Die FPÖ-Meidling wird sich auch weiterhin gegen Verschwendung von Steuergeldern und ideologischen Wahnwitz einsetzen.

 

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.